MENU
Direkt zum Seiteninhalt
Brauner Seehase (Aplysia fasciata) Beschreibung
Schnecken > Brauner Seehase

Brauner Seehase (Aplysia fasciata) Teil 1/2

Der braune Seehase ist zumeist in flacheren Gewässern auf Seegraswiesen bis zu einer Tiefe bis zu 20 Meter anzutreffen. Er ernährt sich hauptsächlich von Algen, wobei er die Rotalgen (Rhodophyta) bevorzugt.
Auf dem Foto`s sind die Rhinophoren mit den darunterliegenden Augen sehr gut zu erkennen. Durch die Rhinophoren kann der Seehase seine Umgebung besser wahrnehmen. Es werden Geschmacks- und Duftstoffe erkannt, wodurch es möglich ist, frühzeitig Nahrungsquellen zu finden. Die Seehasen haben ihren Namen durch die langen Rhinophoren erhalten, da diese wie Hasenohren hervorstehen.

Brauner Seehase (Aplysia fasciata)_08_2017
Bildnummer:
Brauner Seehase 08_2017
Videokamera:
Sony HDR-TD10
Videoleuchte 1:
Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen
Videoleuchte 2:
Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Brauner Seehase (Aplysia fasciata) Teil 2/2

Er ist doppeltgeschlechtlich (Zwittrig) und ist in der Lage, Spermien gleichzeitig an andere Seehasen abzugeben bzw. aufzunehmen. Die Eier werden in Laichschnüre angelegt.
Durch ihre ungleiche Färbung ist der geringelte Seehase auf dem Meeresgrund gut getarnt. Sollte dennoch ein Fressfeind kommen so ist er in der Lage, eine Tinte auszustoßen, die den Angreifer ablenkt.
Desweiteren sind in der Tinte Stoffe enthalten, die den Fressfeind vorgeben, dass der Seehase ungenießbar ist.
Der nichtschwimmfähige geringelte Seehase wird erst in den Abendstunden aktiv, tagsüber versteckt er sich.

Brauner Seehase (Aplysia fasciata)_11_2017
Bildnummer:
Brauner Seehase 11_2017
Videokamera:
Sony HDR-TD10
Videoleuchte 1:
Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen
Videoleuchte 2:
Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen
Zurück zum Seiteninhalt