MENU
Direkt zum Seiteninhalt
Madeira-Drachenkopf (Scorpaena maderensis) Bilder & Beschreibung
Fische > Skorpionsfische > Madeira-Drachenkopf

Madeira-Drachenkopf (Scorpaena maderensis) Teil 1/2
Der Madeira-Decke (Scorpaena maderensis) ist eine Art von Drachenköpfen (Scorpaenidae) der Gattung Scorpaena, die in den Küstengewässern des östlichen Atlantiks und des Mittelmeers vorkommt. Diese Art erreicht eine Länge von etwa 14 Zentimetern SL. Die Art wurde 1833 von Achille Valenciennes nach einem Exemplar aus Madeira beschrieben. Obwohl S. maderensis in den Fundgebieten gut vertreten ist, sind viele wichtige Aspekte seiner Biologie noch unbekannt.
Bildnummer:
20100911_462A1113134
Kamera:
Olympus E-330
Blitz 1:
Sea & Sea YS-90 DX
Blitz 2:
Olympus FL 50
Brennweite:
50 mm
Blende:
7,1
Belichtungszeit:
1/100
ISO:
100

Madeira-Drachenkopf (Scorpaena maderensis) Teil 2/2
Beschreibung S. maderensis wird zwischen 4,8 cm (1,89 Zoll) und 13,1 cm (5,16 Zoll) groß und wiegen zwischen 1,7 und 48,1 g, wobei die Männchen in beiden Kategorien größer sind. Weibchen erreichen ihre maximale Größe schneller und leben länger als Männchen. Die maximale aufgezeichnete Länge für Männer und Frauen beträgt etwa 15 cm (5,91 Zoll) bzw. 9,0 cm (3,54 Zoll). S. maderensis weist viele ähnliche Merkmale wie andere Scorpaena auf, wie z. B. stachelige Flossen und eine rötlich-braune Fleckfarbe, aber es fehlen ausreichende spezifische Informationen. Ein bekanntes ähnliches Merkmal ist jedoch das Vorhandensein von giftigen Stacheln aufgrund eines anterolateralen Drüsenhains, der Gift enthält. Gift von Scorpaenidae verursacht viele gesundheitliche Probleme und kann tödlich sein, wenn sie nicht behandelt wird.
Lebensraum S. maderensis bewohnt die Küsten felsigen Küstengewässern der Nordwestküste von Afrika, das Mittelmeer und die Inseln im Ostatlantik. S. maderensis gilt als krypbenthisch, was Fische beschreibt, die benthisch (im oder auf dem Meeresboden lebend) und kryptisch (in Spalten versteckt oder getarnt) sind. S. maderensis lebt in den Ritzen und Spalten des felsigen Bodens, wo er nach Beute jagen und sich vor Raubtieren verstecken kann. Die Abschätzung der Häufigkeit von S. maderensis im gesamten Mittelmeerraum ist aufgrund fehlender Daten schwierig; im Cyclops Protected Marine Area wurden jedoch umfangreiche Untersuchungen durchgeführt vor der Küste Siziliens, und S. maderensis wurde in diesem Gebiet als die vorherrschende Art gefunden. Es scheint einen Konflikt über die bevorzugte Tiefe von S. maderensis zu geben, da einige Untersuchungen eine Tiefe von 20 bis 40 m angeben, während andere sie meist über 7 m finden und bei 13 m abfallen. Diese Diskrepanz ist auf den Mangel an gesammelten Daten zu S. maderensis zurückzuführen, was es schwierig macht, einen konkreten Tiefenbereich zu bestimmen.
Rechteinhaber: Wikipedia-Autoren und -Redakteure Stand: 21.10.2021
4.0 / 5
2 Rezensionen
0
2
0
0
0
Geben Sie Ihre Bewertung ab:
Zurück zum Seiteninhalt